Ovation

Ovation Ovation ist eine bekannte Gitarrenwerkstatt, welche ihren ursprünglichen Firmensitz in Conneticut in den Vereinigten Staaten von Amerika hatte. Nach verschiedenen größeren Inhabern wie Fender, welcher seit 1991 wiederum zu BBC-Incorporated gehört, ist heute der Schlagzeughersteller DW der Eigentümer von Ovation. Ihren Siegeszug verdankt die weit bekannte verstärkbare Akkustikgitarre mit hohem Wiedererkennungswert ihrem Erfinder Charles Kaman. Dieser war begeisterter Hobbymusiker und baute eigentlich Hubschrauber, setzte sich aber dann mit seinen Ingenieuren zusammen, um eine High-Tech-Akkustikgitarre zu entwickeln, welche Eigenschaften besitzen sollte, die andere Instrumente nicht haben. Heraus kam die Ovation, die heute auf kaum einer Konzertbühne der Welt fehlt. Ovation - ein aus hochwertigen Materialien gefertigtes Instrumentenwunder Die Ovation hat eine wichtige Eigenschaft, welche Musiker, die ihren Sound verstärken müssen, extrem an ihr schätzen. Sie ist nämlich bei Weitem nicht so anfällig für Rückkopplungen wie andere Akkustik-Gitarren, die man verstärken möchte. Außerdem ist die Ovation wesentlich stabiler, leichter und besitzt einen unverwechselbaren Klang. Dieser, ebenso wie die famose Stabilität der Gitarre aus dieser Hause, ist vor allem dem sogenannten Roundback geschuldet. Der Korpus der Gitarre besteht nämlich nur vorne aus Holz und Furnier. Hinten ist ein aus Fasern und Kunststoffen gefertigter, runder Korpus angebracht - der Roundback eben. In der Adamas-Reihe aus dem oberen Preissegment ist die Ovation auch vorne aus Verbundstoffen und Fasern gefertigt, was noch einmal Material und damit Gewicht einspart und außerdem schneller auf die Vibrationen der Seiten reagiert. Weniger Rückkopplungen und einfache Spielbarkeit machen die Ovation unersetzlich Dass die Ovation weniger anfällig für Rückkopplungen ist, liegt vor allem an den Schalllöchern. Meistens findet man bei Akkustikgitarren ein großes Schallloch in der Mitte. Bei der klassischen Ovation handelt es sich dagegen um mehrere kleinere Löcher oberhalb und unterhalb der Seiten. Der einzige Nachteil: wenn die Gitarre nicht verstärkt wird, ist sie auch bedeutend leiser als eine klassische Westerngitarre. Aber wie gesagt: vor allem gestandene Live-Musiker, die ja quasi immer ihr Instrument verstärken müssen, schwören auf die Ovation. Das liegt auch daran, dass sie enorm leicht spielbar ist und ihr Griffbrett dem einer E-Gitarre gleicht. Das heißt, es ist schmal, leicht gewölbt und die Seiten liegen dicht am Steg. Ob Melissa Etheridge, Neil Diamond oder der Deutsche Raymond Voß von der Kultband Torfrock - vielen geht nichts über eine echte Ovation.

* Preis wurde zuletzt am 23. Juli 2017 um 14:57 Uhr aktualisiert.